Laufen Mac-Festplatten auch unter Windows?

Windows kann normalerweise keine Mac-formatierten Laufwerke lesen und bietet stattdessen an, diese zu löschen. Aber Drittanbieter-Tools schließen die Lücke und bieten Zugriff auf Laufwerke, die mit Apples HFS+-Dateisystem unter Windows formatiert sind. Dies ermöglicht es Ihnen auch, Time Machine Backups unter Windows wiederherzustellen. Wenn Sie wissen, dass Sie ein Laufwerk sowohl auf Mac als auch auf Windows verwenden werden, sollten Sie das exFAT-Dateisystem verwenden, das mit beiden kompatibel ist. Um eine Mac Festplatte Windows 10 einzubauen, muss einiges beachtet werden. Aber wenn Sie das nicht vorausgesehen haben, haben Sie Ihre Festplatte möglicherweise mit Apples HFS Plus formatiert, das Windows standardmäßig nicht lesen kann. Tatsächlich verkaufen einige Hersteller „Mac“-Laufwerke, die mit diesem reinen Mac-Dateisystem vorformatiert sind.

Formatieren Sie das Laufwerk nicht!

Externe Festplatte anschließen

Wenn Sie ein Mac-formatiertes Laufwerk an Windows anschließen, erhalten Sie die Meldung: „Sie müssen die Festplatte in Laufwerk X formatieren, bevor Sie sie verwenden können“. Klicken Sie nicht auf die Schaltfläche „Diskette formatieren“, sonst löscht Windows den Inhalt des Laufwerks – klicken Sie auf „Abbrechen“! Diese Meldung erscheint, weil Windows das HFS+-Dateisystem von Apple nicht versteht. Das ist in Ordnung, denn andere Anwendungen tun es. Formatieren Sie das Laufwerk einfach erst, wenn Sie die wichtigen Dateien vom Laufwerk entfernt haben. Natürlich, wenn das Laufwerk keine wichtigen Dateien enthält, können Sie es formatieren. Aber sei dir absolut sicher, dass du nichts brauchst, bevor du es tust.

Option Eins: HFSExplorer ist kostenlos und einfach

Wenn Sie nur ein paar Dateien vom Laufwerk holen müssen, empfehlen wir Ihnen den HFSExplorer. Es ist die einzige völlig kostenlose Möglichkeit, auf ein Laufwerk im Mac-Format zuzugreifen. Es erfordert jedoch Java, so dass Sie diese zuerst installieren müssen. Dann installieren Sie den HFSExplorer wie jedes andere Windows-Programm. HFSExplorer ist jedoch nicht ausgefallen und hat nicht viele Funktionen. Sie können damit nicht auf Mac-formatierte Laufwerke schreiben, und es wird kein Dateisystemtreiber installiert, der in den Datei-Explorer integriert werden kann. Aber Sie können den HFSExplorer öffnen, ein Mac-formatiertes Laufwerk lesen und die Dateien auf Ihren Windows-PC kopieren, ohne einen Cent zu bezahlen. Es kann auch Mac.dmg Disk Images einbinden, um an die Dateien in ihnen zu gelangen.

Die schreibgeschützte Natur dieser Anwendung ist nicht unbedingt eine schlechte Sache. Es stellt sicher, dass kein Fehler im Treiber eines Drittanbieters Ihr Mac-formatiertes Laufwerk und die darauf befindlichen Dateien beschädigen kann. Sie können den Lesemodus auch in anderen Anwendungen festlegen – aber wenn Sie ihre Schreibunterstützung nicht nutzen, gibt es weniger Grund, dafür zu bezahlen. Um den HFSExplorer zu verwenden, verbinden Sie Ihr Mac-formatiertes Laufwerk mit Ihrem Windows-PC und starten Sie den HFSExplorer. Klicken Sie auf das Menü „Datei“ und wählen Sie „Dateisystem vom Gerät laden“. Es wird automatisch das angeschlossene Laufwerk finden und Sie können es laden. Im Grafikfenster sehen Sie den Inhalt des HFS+-Laufwerks. Wählen Sie einfach die gewünschten Dateien oder Ordner aus, klicken Sie auf „Extrahieren“ und wählen Sie einen Ordner aus. Sie werden an den von Ihnen gewählten Ort auf Ihrem PC kopiert.

Option Zwei: Paragon HFS+ kostet $20, bietet aber Schreibzugriff und bessere Integration

Paragons HFS+ für Windows ist etwas ausgefallener, aber es wird Sie etwas kosten. Dieses Tool installiert einen Dateisystemtreiber, mit dem Sie wie jedes andere Laufwerk im Datei-Explorer oder jede andere Windows-Anwendung mit einem Öffnungs- oder Speicherdialog auf ein Mac-formatiertes Laufwerk zugreifen können. Es hat eine verbesserte Geschwindigkeit, und wir wären nicht überrascht, wenn es schneller wäre als der HFSExplorer. Und im Gegensatz zum HFSExplorer bietet er vollen Lese-/Schreibzugriff auf Mac-formatierte Laufwerke, so dass Sie diese von Windows aus beschreiben können. Installieren Sie es einfach, und Mac-Laufwerke werden wie jedes andere Laufwerk angezeigt. Wenn Sie regelmäßig mit Mac-formatierten Laufwerken arbeiten müssen und die Betriebssystemintegration, Geschwindigkeit und Schreibzugriff wünschen, ist Paragon HFS+ eine gute Wahl und wird sich für Sie lohnen. Aber, wenn Sie nur gelegentlich einige Dateien von einem Mac-formatierten Laufwerk herunterladen müssen, ist das übertrieben und Sie können 20 $ sparen, indem Sie bei HFSExplorer bleiben.

Paragon bietet eine 10-tägige kostenlose Testversion von HFS+ für Windows an, damit Sie es ausprobieren und sehen können, ob es für Sie funktioniert. Und wenn Sie nur einmal Dateien von einem Laufwerk im Mac-Format herunterladen müssen, können Sie die Testversion verwenden und die Anwendung bis zu ihrem Ablauf verwenden.

Option Drei: Mediafour MacDrive kostet $50 bis $70, enthält aber mehr Funktionen

Das MacDrive von Mediafour ähnelt dem HFS+ von Paragon für Windows, verfügt aber über mehr Funktionen und eine bessere Verarbeitung. Es ist auch deutlich teurer als Paragon HFS+, mit 50 US-Dollar für die Standardversion und 70 US-Dollar für die Pro-Version. Für die meisten Menschen wird diese Software es nicht wirklich wert sein. Aber es bietet einige einzigartige Funktionen, wie z.B. die Unterstützung von RAID-Festplatten im Mac-Format. Es bietet auch eine grafische Benutzeroberfläche mit Unterstützung für die Überprüfung, Reparatur und Formatierung von Mac-formatierten Laufwerken. Paragons HFS+ geht Ihnen aus dem Weg und bietet keine grafische Oberfläche – es ermöglicht nur den Zugriff auf HFS+-Laufwerke im Datei-Explorer und anderen Anwendungen.

Wenn Sie alle diese Tools benötigen, sollten Sie sich dafür entscheiden – dies ist die vollständigste Lösung für die Arbeit mit Mac-formatierten Laufwerken unter Windows. Aber du brauchst wahrscheinlich nicht alle diese Werkzeuge. Mediafour bietet eine 5-tägige kostenlose Testversion von MacDrive – sowohl der Standard- als auch der Pro-Version – an, damit Sie es ausprobieren können und sehen können, ob sich diese Funktionen für Sie lohnen.

Option Vier: Formatieren Sie das Laufwerk als exFAT – aber Achtung, dadurch werden Ihre Daten gelöscht

Sobald Sie alle Daten vom Mac-formatierten Laufwerk erhalten haben, werden Sie sie wahrscheinlich mit dem exFAT-Dateisystem formatieren wollen. Sowohl Windows als auch Mac OS X bieten volle Lese-/Schreibunterstützung für exFAT-Laufwerke ohne zusätzliche Software von Drittanbietern. FAT32 hat einige ernsthafte Einschränkungen – einzelne Dateien können jeweils nur bis zu 4 GB groß sein, zum Beispiel – aber exFAT nicht. Anstatt ein Mac-formatiertes Laufwerk zu verwenden, sollten Sie die wichtigen Dateien entfernen und exFAT-formatierte Laufwerke für den Datenaustausch zwischen Macs und PCs verwenden. Um das Laufwerk unter Windows zu formatieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste im Datei-Explorer-Fenster darauf und wählen Sie „Formatieren“. Wählen Sie das Dateisystem „exFAT“ in der Liste aus und klicken Sie auf „Start“. Denken Sie daran, dass dadurch alle Dateien auf dem Laufwerk gelöscht werden! Stellen Sie absolut sicher, dass Sie Ihre Dateien vom Laufwerk entfernt haben und dass Sie das richtige Laufwerk ausgewählt haben, das Sie formatieren möchten!

Wenn Sie fertig sind, sollte das Laufwerk sowohl auf Windows-PCs als auch auf Macs problemlos funktionieren. Übrigens funktioniert dies auch für Windows-Benutzer hervorragend – Macs können nicht nativ in das Windows NTFS-Dateisystem schreiben, obwohl sie Dateien von NTFS-Laufwerken lesen können. Unabhängig von Ihrer primären Plattform ist exFAT wahrscheinlich der richtige Weg.