Milliardäre von Bitcoin (BTC) sprengen Goldman Sachs, nachdem der Finanzriese sagt, Krypto sei keine rentable Investition

Goldman Sachs hat gerade einen mit Spannung erwarteten Investorenaufruf abgeschlossen, der sich teilweise auf die Aussichten für Bitcoin konzentrierte.

Der investierende Riese ist nicht beeindruckt von zunehmenden institutionellen Investitionen in Kryptowährung und sagt, dass die digitalen Assets keine „tragfähige Investitionsgrundlage“ darstellen.

Laut Goldman ist BTC keine Anlageklasse, da es nicht wie Anleihen einen Cashflow generieren kann.

Laut den Analysten wirkt der weltweit führenden Kryptowährung eine Reihe anderer Faktoren entgegen:

Sie generiert keine Gewinne durch Exposition gegenüber Wirtschaftswachstum; Es hat sich nicht als verlässliche Bitcoin Evolution Absicherung gegen Inflation erwiesen und es wurde verwendet, um Geldwäsche und Einkäufe im dunklen Internet zu erleichtern.

Die milliardenschweren Bitcoin-Unternehmer und Mitbegründer der Krypto-Börse Gemini reagierten schnell. Tyler Winklevoss sagt, Goldman habe möglicherweise nicht die moralische Grundlage, wenn es um den illegalen Einsatz von Kapital geht.

Goldman Sachs: Im Jahr 2019 wurden Bitcoin in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar von kriminellen Einheiten an Geldwechsel überwiesen.

Wissenswertes: Goldman Sachs ermöglichte zwischen 2012 und 2013 Geldwäsche in Höhe von 6 Milliarden US-Dollar durch einen 1MDB-Skandal.

bitcoin

Doppelmoral viel?

Laut einem Bericht, der im vergangenen Jahr vom Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung veröffentlicht wurde, tragen Banken die Fackel für die Geldwäscheindustrie.

Cameron Winklevoss weist auch auf den offiziellen Status von Bitcoin als Ware hin, was impliziert, dass seine Forscher mit der Zeit gehen müssen.

Hey Goldman Sachs, 2014 hat gerade angerufen und nach ihren Gesprächsthemen gefragt.

Bitcoin wurde 2015 von der CFTC in der Coinflip-Bestellung zur Ware erklärt. Ja, es handelt sich also um einen Vermögenswert, dessen Preis von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. Genau wie Gold. Genau wie Öl. Es ist eine Ware.

Die Winklevoss-Zwillinge, die sich stark für einen intelligenten globalen Rechtsrahmen für Blockchain- und Kryptotechnologie einsetzen, haben hier nicht aufgehört.

Hier sind ein paar zusätzliche heiße Takes aus ihrem laufenden Tweetstorm.

Goldman Sachs: Wir empfehlen Bitcoin nicht auf strategischer oder taktischer Basis für die Anlageportfolios der Kunden…

Google Translate: Wir möchten nicht, dass unsere Kunden Bitcoin kaufen und feststellen, dass sie uns nicht mehr brauchen.

Paul Tudor Jones wartet nicht auf die Genehmigung des Establishments, Bitcoin zu kaufen. Und du solltest es auch nicht. Recherchiere selbst, baue deine eigene Überzeugung auf und vermeide Groupthink.

Goldman Sachs alias Bankers alias Wall Street bekommt (oder will) immer noch nicht #Bitcoin. Es ist in Ordnung, weil es alle anderen tun.

Bitcoin generiert „keinen Cashflow wie Anleihen“. Weil es keine Bindung ist. Und der Himmel ist blau.

Der Bericht von Goldman befasst sich auch mit der gesamten Wirtschaft und besagt, dass die globalen Märkte einen Tiefpunkt erreicht haben und nicht in eine Depression eingetreten sind.

Die Analysten des Unternehmens sagen jedoch, dass „erhebliche Unsicherheiten“ auf dem Weg zur Erholung bestehen bleiben, die sich auf die Frage konzentrieren, ob entlassene Personen ihre Arbeit zurückerhalten können.

Japanische Content-Ersteller profitieren von neuestem Anwendungsfall
Layer1 stabilizes Texas networks with ‚Bitcoin batteries